Der CDU-Landtagsabgeordnete Tobias Vogt wird von seiner Fraktion in drei Ausschüsse entsandt.

Der 35-jährige Kirchheimer Tobias Vogt, der auch in den Vorstand der CDU-Landtagsfraktion gewählt wurde, soll seine Expertise im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie im Ausschuss für Europa und Internationales einbringen.

Bürokratieabbau und Verwaltungsmodernisierung im Blick

Nachdem sich Tobias Vogt bereits in den Koalitionsverhandlungen für ein quantitatives Ziel beim Bürokratieabbau und für eine Verwaltungsmodernisierung eingesetzt hat, sollen diese Punkte auch zu Schwerpunkten seiner politischen Arbeit im Landtag werden. „Wir müssen wieder mehr über die Handwerker und Mittelständler sprechen, die in Vorschriften und Vorgaben ersticken und sonntags im Büro sitzen, um den Papierkrieg zu führen. Deshalb haben wir im Koalitionsvertrag vereinbart, dass die vom Land verursachten Bürokratiekosten in dieser Legislaturperiode bei Bürgern, Wirtschaft und in der Verwaltung um 500 Millionen Euro reduziert werden sollen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass unsere Verwaltungsprozesse vereinfacht und bürgerfreundlicher werden – schneller, nachvollziehbarer und günstiger“, sagt Vogt, der betont, dass Baden-Württemberg das erste Bundesland mit einem quantitativen Ziel beim Bürokratiekostenabbau sei.

Elektromobilität im Land voranbringen

Für Tobias Vogt passt die Kombination aus Wirtschaftsausschuss und Umweltausschuss hervorragend zusammen. Ökonomie und Ökologie seien zwei Seiten derselben Medaille. Eines seiner konkreten Ziele sei, die Elektromobilität im Land voranzubringen. Dazu müsse man an verschiedenen Punkten ansetzen. „Eine der bremsenden Faktoren für die E-Mobilität im Individualverkehr ist die Ladeinfrastruktur. Wir wollen diese im Land massiv ausbauen und streben im Land bis 2030 zwei Millionen private und öffentliche Ladepunkte an. Um das zu erreichen, müssen wir aber auch leistungsfähige Energienetze schaffen und die Versorgungssicherheit der Energieversorgung gewährleisten. Gleichzeitig muss das Ganze bezahlbar und sozial verträglich vonstattengehen“, fordert Tobias Vogt.

Es sei ihm wichtig ehrlich zu sein und Realitäten anzuerkennen. Insbesondere im PKW-Bereich hat die deutsche Automobilindustrie bereits Fakten geschaffen und den Weg in Richtung Elektromobilität eingeschlagen. Darauf müsse sich das Land der Autobauer einstellen. Es wäre falsch, das einfach nur zur Kenntnis zu nehmen. Um Arbeitsplätze zu sichern, müsse man den eingeschlagenen Weg proaktiv begleiten. Tobias Vogt ist überzeugt: „Wir können in diesem Bereich im internationalen Wettbewerb nur bestehen, wenn wir die Batterieforschung und -produktion im Land vorantreiben und den Abstand zu den ausländischen Mitbewerbern im Bereich der Softwareentwicklung verringern.“ Der Standort Baden-Württemberg müsse auch für Hochtechnologieunternehmen attraktiv bleiben.

Aktive europäische Politik essentiell

Im Bereich der Forschung und Entwicklung sei auch die Kooperation mit den europäischen Partnern für Baden-Württemberg weiterhin essentiell. „Was wir brauchen ist eine aktive, multilaterale Zusammenarbeit. Nur gemeinsam werden wir die globalen Zukunftsherausforderungen, wie Klimaschutz, Steigerung der Innovationsfähigkeit und die Digitalisierung, meistern“, ist sich Tobias Vogt sicher. Baden-Württemberg müsse sich weiterhin als Motor der europäischen Integration verstehen und sich aktiv und konstruktiv in der Europapolitik einbringen. Er freue sich deshalb besonders auf die Arbeit im Europaausschuss.

Information zu den Ausschüssen des Landtags von Baden-Württemberg:

Den Ausschüssen des Landtags gehören die jeweiligen Fachleute der Fraktionen an. Die Ausschüsse befassen sich mit den Angelegenheiten, die ihnen - in der Regel vom Plenum - im Einzelfall überwiesen worden sind, und geben Beschlussempfehlungen. Darüber hinaus können die Ausschüsse auch andere Fragen aus ihrem Geschäftsbereich beraten und dem Landtag zur Entscheidung vorlegen. Parallel zur Struktur der Ausschüsse organisieren sich die Fachleute der CDU-Landtagsfraktion in Arbeitskreisen.

Die Zahl der Mitglieder aller Fraktionen in den Ausschüssen beträgt 21. Die CDU-Landtagsfraktion entsendet sechs Mitglieder pro Ausschuss.

« Land fördert Nahwärmenetz in Kirchheim mit 200.000 Euro