Grün-Schwarz geht Schulsanierungen und -neubauten im Wahlkreis Bietigheim-Bissingen mit über 4 Mio. Euro an. Förderungen für Projekte in Bietigheim-Bissingen, Freiberg am Neckar, Gemmrigheim und Steinheim.

Tobias Vogt (CDU) und Tayfun Tok (Grüne): „Die Landesregierung bekennt sich ganz klar dazu, die Kommunen bei Sanierungen und Erweiterungen zu unterstützen und die Gebäude fit für die Zukunft zu machen.“

Mit einem großen Sanierungs- und Bauprogramm unterstützt das Land die kommunalen Schulträger bei ihren Schulbau- und Schulsanierungsprojekten im Jahr 2021. Mit insgesamt 4,162 Millionen Euro werden im Wahlkreis Bietigheim-Bissingen fünf Projekte unterstützt, dies gab das baden-württembergische Kultusministerium heute (17. Dezember) bekannt. Die beiden Landtagsabgeordneten Tayfun Tok (Grüne) und Tobias Vogt (CDU) teilten mit: „Die Landesregierung bekennt sich ganz klar dazu, die Kommunen bei Sanierungen und Erweiterungen zu unterstützen und die Gebäude fit für die Zukunft zu machen.“

Die Sanierung der Grundschule Gemmrigheim wird mit 116.000 Euro gefördert und für die Blankensteinschule in Steinheim an der Murr stellt das Land 154.000 Euro zur Verfügung. Für die Erweiterung der Waldschule in Bietigheim-Bissingen gibt es 702.000 Euro an Förderung. Die höchste Förderung mit über 3 Millionen Euro erhält das aktuell landesweit größte Bauprojekt einer allgemeinbildenden Schule: Für den Neubau der Oscar-Paret-Schule in Freiberg am Neckar gibt es 2.141.000 Euro aus dem Schulbauförderungsprogramm und weitere 1.049.000 Euro für die Baumaßnahmen für den Ganztagsbereich.

„Der Sanierungsbedarf an vielen Schulen ist ohne Frage dringend und groß. Fenster und Dächer müssen renoviert, Schultoiletten saniert, Heizungen erneuert oder in Barrierefreiheit und Wärmedämmung investiert werden. Auch für den Ganztagsbetrieb sind zusätzliche Räume erforderlich“, sagen Tok und Vogt. Insgesamt werden für das Haushaltsjahr 204 Sanierungs- und Baumaßnahmen mit insgesamt 206 Millionen Euro gefördert. Davon kommen über 90 Millionen Euro allein Schulen im Regierungspräsidium Stuttgart zugute. Das Land und der Bund unterstützen die Kommunen bei dieser gewaltigen Herausforderung.

Tok und Vogt: „Eine Schule ist mehr als vier Wände, sie ist Lern- und Lebensraum zugleich. Das Förderprogramm ist eine echte Investition in gute Bildung. Denn: In einer Umgebung, in der Kinder sich gut aufgehoben fühlen, können sie besser lernen.“

Auch zum Klimaschutz trüge die Sanierung von Gebäuden einen wichtigen Teil bei, so die beiden Abgeordneten weiter: „Wir müssen alles daran setzen, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. Rund 20 Prozent der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg geht auf Gebäude zurück. Das Land geht als Vorbild voran, indem es durch kluge Sanierungen in Schulen die Klimabilanz verbessert.“

« Fristverlängerung für das Corona-Soforthilfe Rückmeldeverfahren Tamm wird 315. Stadt in Baden-Württemberg »